Hochzeit Allgemein

WAS DER DJ UNBEDINGT SPIELEN MUSS

Ihr Lieben, grundsätzlich sind Geschmäcker ja sehr verschieden. Aber es gibt wahrscheinlich Songs, die jeder mitsingen kann oder kennt. Natürlich könnte man auch dem DJ einfach „Frei Schnauze“ machen lassen, aber viele wollen ja doch zu ihren Lieblingsliedern feiern. Ich habe euch in verschiedenen Kategorien mal ein paar Ideen aufgelistet. Viel Spaß beim Mitsingen 😉

wedding-1605322_960_720

Die romantischen Hochzeitsklassiker

Ob für den Einzug der Braut, als Musik für den Hochzeitstanz oder einfach so. Eines ist garantiert – Hier bleibt kein Auge trocken <3

Weilst a Herz hast wie a Bergwerk – Rainhard Fendrich

Das Beste – Silbermond

Ultraleicht – Andreas Bourani

All of me – John Legend

Perfect – Ed Sheeran

Every Breath you take – The Police

Angels – Robbie Williams

Liebe meines Lebens – Philipp Poisel

Ready to Party? Unverzichtbare Partykracher, bei denen jeder mit singt

Es gibt sie einfach, DIE Songs, die (fast) jeder gut findet, weil sie einfach Stimmungsmacher sind:

Summer of 69′ – Bryan Adams

Girls just wanna have fun – Cindy Lauper

So ziemlich alles von den Backstreet Boys 😀

Wannabe – Spice Girls

Mambo No. 5 – Lou Bega

They don’t care about us – Michael Jackson

What’s Up – 4 Non Blondes

Take on me – a-ha

And we danced – Macklemore

Ham kumst – Seiler & Speer

Despacito – Luis Fonsi

Hulapalu – Andreas Gabalier

Hintergrundmusik 

Beim Essen will man nur ungern durch laute oder „aufregende“ Musik gestört werden, deswegen ist es immer ganz nett, ruhige und trotzdem schöne Musik laufen zu lassen. Hier ein paar Ideen:

Thinking out Loud – Ed Sheeran

How Deep is your Love – Bee Gees

My Way – Robbie Williams

You’re Beautiful – James Blunt

Just the way you are – Bruno Mars

How to safe a Life – The Fray

I’m Yours – Jason Mraz

Everglow – Coldplay

 

Und jetzt AB AUF DIE TANZFLÄCHE <3

Bis zum Nächsten Mal,

xx

Dienstags Kolumne

PassionVictim im Gespräch…

Es ist wieder soweit! Dienstag – Einer unserer Lieblingstage! Warum? Weil wir euch hier auf dem Blog immer sehr coole Hochzeitsdienstleister vorstellen <3

Heute freuen wir uns natürlich auch wieder enorm, dass  PassionVictims aus Köln“bei uns ist“ und wie immer sind wir schon ganz neugierig, was die Jungs zu erzählen haben – Also legen wir los 🙂

Herzenssache: Hi ihr Lieben schön, dich/ euch hier auf dem Blog zu haben! Passion Victim kümmert sich am großen Tag um das Wichtigste – Fotos! Aber ihr filmt auch, richtig? Wie kam die Idee dazu? Und warum genau in der Hochzeitsbranche?

PassionVictim: Hallo Anna! Schön, dass wir dabei sein dürfen. Richtig. Zu unserem Handwerk gehört zwar auch die Fotografie aber unser Herz schlägt für die Filmkamera. Als Zusammenschluss von Filmemachern haben wir uns auf das Erzählen von Geschichten spezialisiert. Irgendwann haben wir uns die Frage gestellt: Was macht eigentlich eine gute Geschichte aus? Eine gute Geschichte steht und fällt mit den Emotionen, welche Sie transportiert. In der Hochzeit sehen wir nicht nur den Höhepunkt einer Liebesgeschichte sondern vor allem echte und unverfälschte Gefühle. Dieser Umstand und der Fakt, dass wir diese Erinnerungen für äußerst wertvoll halten führte uns in die Hochzeitsbranche.

Herzenssache: Was ist euch besonders wichtig, wenn ihr einen Auftrag bekommt? Trefft ihr das Pärchen bereits vor der Hochzeit einmal?

PassionVictim: Uns ist es besonders wichtig, dass wir das Paar persönlich treffen. Da wir auch Kunden im Ausland haben, ist das natürlich nicht immer möglich aber es gibt Ausweichmöglichkeiten wie Skype oder Telefonkonferenzen. Wir möchten das Paar und die Geschichte, welche sie begleitet, verstehen und daraufhin ein passendes Videokonzept entwickeln. Im Oktober letzten Jahres haben wir ein Paar begleitet, dessen Leidenschaft das Tanzen ist. Wir haben uns dementsprechend vorbereitet und vor allem die Tanzszenen durch den Einsatz von spezieller Technik festgehalten.

Herzenssache: Was sollte man bei der Buchung eines Videografen unbedingt beachten?

PassionVictim: Das wichtigste ist der persönliche Stil des Videografen. Eine Kamera zu bedienen ist relativ leicht – damit etwas stilechtes und langlebiges zu erschaffen hingegen nicht. Vergleicht man es mit einem Maler, so ist der Umstand, dass jemand einen Pinsel hat, kein Indikator dafür, dass er gutes Bild malt. Die Kamera mit Kino-Objektiven und auch die Drohne sind für uns nur Werkzeug – was uns ausmacht ist Erfahrung und ein Gefühl für die richtigen Momente. Ein guter Videograf sollte sich gut in die Gefühlsatmosphäre einer Hochzeit einfühlen können und ein Auge für die wichtigen Momente haben, welche nicht zwingend immer im Mittelpunkt des Geschehens stattfinden.

Herzenssache: Wie viel Budget sollte man für Fotos + Hochzeitsfilm einplanen und was sollte inklusive sein?

PassionVictim: Eine Frage, welche uns nahezu täglich begegnet und welche wir nicht pauschal beantworten wollen. In unserem Angebot ist es nicht vorgesehen eine Hochzeit nach einem bestimmten Schema “abzuarbeiten”, deshalb gibt es bei uns auch keine Preispakete. Bei uns steht viel mehr der individuelle Gedanke hinter der einzelnen Hochzeit und je nach Länge, Umfang und dem unsichtbaren Kernstück unserer Arbeit – der Postproduktion – variiert der Preis. Um aber trotzdem einen groben Rahmen anzuführen kann man sagen, dass ein Hochzeitsfilm mit zwei Videografen vor Ort ab etwa 1.500€ losgeht und nach oben definitiv viel Spielraum bietet. Im Vergleich dazu kostet ein Hochzeitsfotograf zwischen 1.000 und 1.500€ inkl. Nachbearbeitung.

Herzenssache: Was passiert, wenn mein gebuchter Videograf krankheitsbedingt absagt? (Ersatz,..)

PassionVictim: Das ist ein Fall, den man natürlich schlecht planen kann und der bei uns zum Glück noch nie kurzfristig eingetreten ist. Durch unsere starke Vernetzung in der Branche und vielen guten Kontakten zu Foto- und Videografen können wir dennoch eine Sicherheit geben und auch im Notfall mit hoher Wahrscheinlichkeit einen kompetenten Ersatz anbieten.

Herzenssache: Auf was achtet ihr beim Drehen des Hochzeitsfilmes? Was ist euch wichtig?

PassionVictim: Wir legen unseren Fokus auf die ganz ehrlichen Momente, in denen sich das Paar und die Gäste gar nicht bewusst sind, dass sie gerade gefilmt werden. Diese unverfälschten Emotionen spielen oftmals auf Nebenschauplätzen statt, deswegen ist es wichtig stets ein Auge auf das zu richten, was Abseits des Offensichtlichen passiert.

Herzenssache: Ihr seid in Köln „zu Hause“, kann man euch auch in Berlin oder München buchen?

PassionVictim:  Aktuell bewegen wir uns im ganzen deutschsprachigem Raum. Was unser Einsatzgebiet betrifft, sind wir durch gute Mobilität relativ uneingeschränkt und somit zählen zu unseren Kunden derzeit auch Paare aus der Nachbarstadt über die Schweiz bis hin nach Österreich.

Herzenssache: Was sind eure Tipps für den großen Tag?

PassionVictim: Ich glaube es bedarf nicht mehr vielen Tipps, wenn die Hochzeit einfach gut und clever geplant ist. Das schönste ist doch, wenn man sich als Paar um nichts mehr kümmern muss und einfach mit der Familie, Freunden und natürlich mit seinem Liebsten den großen Tag genießen kann.

Herzenssache: Schöner könnte man so ein Interview wohl nicht abschließen… 🙂 Also bedanke ich mich an dieser Stelle einfach nur und wünsche euch eine fantastische Saison!

Sooo.. und nach diesem eindrucksvollem Gespräche möchte ich euch nun gerne die Arbeit von PassionVictim „zeigen“.

Wie immer habe ich euch alle Informationen rund um PassionVictim sowie Fotos und Videos unten angefügt!

Also ihr Lieben,

Keep Calm and read Herzenssache.

Fotocredit: Lex Aliviado (Der Hauseigene Fotograf von PassionVictim) Lex Aliviado

Hier könnt ihr zu PassionVictim Kontakt aufnehmen:

Website oder Facebook

 

Und hier nun eine kleine Kostprobe <3

Unbedingt Draufklicken:  Video mit Tanzpärchen

Und auch diesen Teaser sollte man gesehen haben:  Hochzeits Teaser

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Hochzeit Allgemein

Checkliste 12 – 6 Monate vor der Hochzeit

Juhuuu… Die Planungen können beginnen!

Nur wo startet man?

Ich habe eine Checkliste zusammengefasst, die  12 – 6 Monate vor der Hochzeit erledigt werden sollten.

Wichtige Themen 6-12 Monate vor der Hochzeit:

  • Wie wollen wir heiraten? – Standesamtliche, Kirchliche Trauung?
  • Das Datum muss festgelegt werden
  • Termine beim Standesamt und/oder Pfarramt arrangieren um Kosten, Plätze,etc.. zu klären.
  • Gästeliste erstellen – Sehr wichtig, da die folgende Planung natürlich auf Basis der Gästeanzahl basiert
  • Wenn Trauzeugen gewünscht sind, dann auch diese einweihen/ fragen und eventuell auch gleich Aufgaben verteilen 😉
  • Budget festlegen und auch Finanzierungswege (Eltern, Verwandschaft, Kredit) klären!
  • Wenn ihr in einer Location feiern wollt, dann die Organisation der Location! (Beliebte Locations sind immer öfter bis zu einem Jahr vor dem Wunschtermin zu reservieren)
  • Ordner anlegen – Klingt blöd, aber ist seeehr hilfreich um Ordnung zu bewahren.
  • Bei besonderem Brautkleidwunsch unbedingt über Lieferzeiten informieren
  • RUHE bewahren!!!

Die wichtigsten Punkte wurde nun kurz und knackig zusammen gefasst. Je früher man sich um alles kümmert, desto stressfreier werden natürlich die Monate und Wochen kurz vor der Hochzeit. Das sollte euch bewusst sein – Natürlich kann man auch alles Last- Minute organisieren, aber dies funktioniert nur dann, wenn man bereit ist, Abstriche zu machen!

Organisiert euch einen Kalender oder ein Notizbuch, wo ihr alle Termine einträgt. Und außerdem wer von euch liebt auch das abhaken von To-Do Listen?? 😉

Ihr seht schon, es gibt einiges zu tun – Aber vergesst eines nicht:

Keep calm and read „Herzenssache“.

Love,

Anna


P.S. Hier hab ich drei günstige Notizbücher bzw. Hochzeitsplaner für euch rausgesucht :

Notizbuch Leder *

Notizbuch Retro *

Hochzeitsplaner *

 

P.P.S. UND bitte lest euch das Buch durch, ich bin einige Male wirklich abgebrochen vor lauter Lachen:

Wer ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen *

* Affiliate Links = Wenn Du über einen dieser Links ein Produkt kaufst, unterstützt du mich. Für Euch bleibt der Preis unverändert. Natürlich könnt Ihr die Produkte auch gerne in anderen Shops kaufen, sie dienen nur als Beispiel für Euch.

Dienstags Kolumne

Hochzeitssalon Jereb im Gespräch

Es ist Dienstag! Grund zur Freude: Montag ist überstanden und es ist Zeit für die Dienstags Kolumne…

Jeden Dienstag werde ich einen Gesprächspartner haben, der in der Hochzeitsdienstleisterbranche tätig ist.

Heute darf ich Claudia Jereb, Inhaberin des gleichnamigen Hochzeitsalons vorstellen.

Seit über 5 Jahren gibt es den Hochzeitssalon Jereb in Klagenfurt, Österreich nun. Vor nicht mal einer Woche wurde der Salon als bester Brautsalon Österreichs gekürt. Gratuliere!!!

Bei Claudia Jereb gibt es Brautkleider, Accessoires, Schuhe, Anzüge, Kleider für die Brautjungfern und auch Kinder kommen nicht zu kurz. Ihr seht schon, ich bin begeistert und vor allem neugierig:

Herzenssache: Liebe Claudia, erstmal gratuliere zu eurem Sieg! Du bist schon nun mehr als 5 Jahre in der Hochzeitsbranche tätig. Du hast deinen eigenen Hochzeitssalon – Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Hochzeitssalon zu eröffnen?

Claudia Jereb: Vielen Dank, wir sind noch immer überwältigt! Hmm.. Also ich arbeitete in einem Unternehmen das mit Design und schönen Stoffe ihre Kollektion auch in der Hochzeitsmode verkaufte. Durch die damaligen Kunden kam die Idee zum eigenen Salon.

Herzenssache: Worauf legst du Wert?

Claudia Jereb: Auf sehr gute Qualität, vorzugsweise in Europa produziert und natürlich auf unser Service.

Herzenssache: Welches Budget sollte ich mir für ein Hochzeitskleid mit Accessoires einplanen?

Claudia Jereb: Kommt auf das Kleid an, was muss es haben, Schleppe, Spitze ……? Aber mit einem Budget €  1550-2000.-  hast Du schon mal ein echtes Traumkleid und die passenden Accessoires .

Herzenssache: Wie lange dauert so ein Anprobetermin und wie soll ich mich dafür kleiden (Unterwäsche)?

Claudia Jereb: Bei uns im Salon gibt es zwei Möglichkeiten – Die Standard Anprobe (1 Stunde)  und die Deluxe Anprobe (bis zu 3 Stunden). Der Unterschied ist, dass für die Deluxe Anprobe 79€ anfallen – Dafür hat man aber das volle Programm: Sekt, Cup Cakes oder Torten, Knabbergebäck und eine sehr intensive Beratung. Die 79€ werden gut geschrieben, wenn das Brautkleid schlussendlich bei uns im Salon gekauft wird. Zur Kleidung: Am besten ist natürlich schon ein trägerloser BH und grundsätzlich immer helle Unterwäsche.

Herzenssache: Was mache ich, wenn ich eine Low Budget Hochzeit habe und für das Kleid nur sehr wenig Budget habe?

Claudia Jereb: Dann schnappe ich mir ein Kleid aus dem Sample Sale oder ich nehme mir etwas schlichteres und nehmen dafür mehr Accessoires.

Herzenssache: Worauf sollte man beim Kleiderkauf achten?

Claudia Jereb: Ganz einfach – Auf eine gute Qualität!

Herzenssache: Muss ich meinem zukünftigen Mann irgendwas mit zur Anzuganprobe geben? Stoffprobe vom Kleid?

Claudia Jereb: Stoffproben wenn möglich -Sind immer für den Verkäufer sehr hilfreich!

Herzenssache: Wie lang sollte der Schleier sein?

Claudia Jereb: Wenn es nach mir geht , muss er mindestens 2, 10 Meter haben.

Herzenssache: Was muss ich beim Schuhkauf beachten?

Claudia Jereb: Er muss bequem sein. Das Kleid wird nach dem Schuh gekürzt, daher macht es einen Schuhtausch nicht möglich!

Herzenssache: Ich heirate im Winter, wie kleide ich mich als Braut am besten?

Claudia Jereb: Kleider aus Satinstoffe oder Wildseide bieten sich dafür sehr an. Ein Kunstpelzjäckchen oder eine stylische Angorajacke geben dem Kleid noch das gewisse Etwas im Winter.

Herzenssache: Und eine wichtige Frage zum Schluss – Welchen Tipp hast du an Bräute?

Claudia Jereb: Wartet nicht zu Lange mit dem Brautkleidkauf, besucht maximal 2 Läden und nehmt nicht zu viele Leute zur Anprobe mit!

Herzenssache: Vielen Dank liebe Claudia! Ich wünsche euch ein erfolgreiches Jahr!

Liebe Claudia, ich danke dir für das nette Gespräch und freue mich auf eine gemeinsame gute Zusammenarbeit!

Hier gibt es weitere Infos:

http://www.hochzeitssalon.at/

Video Bride & Woman Only

Also liebe Bräute,

Keep calm and read „Herzenssache“.

Fotocredit : Tanja & Josef Photographie & Film

mama
Claudia Jereb als Gewinnerin „Bester Brautsalon Österreichs“/ Fotocredit: Tanja & Josef Photographie & Film