Dienstags Kolumne

Freie Traurednerin Michaela Burch im Gespräch…

Anfang der Woche und ein neuer Blogbeitrag wartet <3 Heute bei uns zu „Gast“ Michaela Burch – Freie Traurednerin aus München. Was kann man sich unter einer freien Trauung vorstellen? Wie viel kostet sowas? Und was genau wird da eigentlich gesagt? Das alles beantwortet uns jetzt Michaela 🙂

Herzenssache: Schön, dass du da bist! Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, Freie Traurednerin zu werden?

Michaela Burch: Als Hochzeitsplanerin habe ich natürlich schon immer auch selber freie Trauredner benötigt und irgendwie stellte ich da fest, dass es in meiner Ecke (München) zwar viele Trauredner gibt, ich aber nur eine Handvoll tolle Redner gefunden habe. Und dann traf ich auf dem ersten Hochzeitskongress damals in Köln eine grandiose Traurednerin aus der andren Ecke Deutschlands und fragte sie, wie man das lernen könnte. Sie bot kurz danach dann eine Weiterbildung zur Traurednerin an, die ich natürlich besucht habe. Und seitdem brennt in mir das Feuer für freie Trauungen 🙂 Reden und Leute in meinen Bann ziehen konnte ich schon immer.


Herzenssache: Was umfasst deine Berufung? ☺️

Michaela Burch: Ich begeistere meine Brautpaare gerne mit freien Trauungen und mit mir als Person. Und ich möchte, dass jede Trauung ein Unikat ist, welches speziell nur auf dieses Brautpaar passt. Und wenn ich dann das Brautpaar noch von einem Ritual begeistern kann, dann bin ich megaglücklich. Ich will meine Brautpaare einfach glücklich machen. Denn die freie Trauung ist nun mal das Herzstück (im wahrsten Sinne des Wortes) der Hochzeitsfeier.

Herzenssache: Wie kann man sich ein Beratungsgespräch bei dir vorstellen? Läuft das persönlich ab?

Michela Burch: Also als erstes möchte ich natürlich, dass sie meine zukünftigen Brautpaare auch außerhalb von Facebook und meiner Homepage ein Bild von mir machen können. Daher gehe ich gern auf nen Kaffee mit ihnen und erzähle über mich, über meine Arbeit und die Möglichkeiten von freien Trauungen. Wichtig ist, dass wir drei uns richtig leiden und riechen können. Ich bin z.B. ein recht quirliger Mensch und ich glaube total in sich gekehrte Brautpaare werden mit mir nicht warm. Wenn wir drei dann zu uns jeweils „Ja, ich will.“ gesagt haben, dann bekommen meine Brautpaare einen Vertrag, einen Fragebogen und die erste Rechnung. Sobald ich den Fragebogen habe (in dem geht es im ersten Teil um die jeweiligen Personen: wie sie denken, was ihnen wichtig ist, was sie mögen; im zweiten Teil geht es um das Paar: wie haben sie sich kennengelernt, wann war der erste Kuss, was haben sie zusammen schon alles erlebt, wie und wann war der Heiratsantrag; und der dritte Teil beschreibt die Hochzeit: wann genau, wo genau, wie ist der Kleiderstil, wie werden die Farben sein usw.) mache ich mir meine ersten Gedanken zur Trauung. Dann treffe ich mich mit dem Brautpaar zu einem ganz langen Arbeitsgespräch. Meine Paare sind da immer ein wenig irritiert, wenn ich von 3 bis 5 Stunden spreche. Aber ich möchte für mich aus diesem Gespräch rausgehen und dann behaupten können, dass ich jetzt die beiden wirklich kenne. Da dürfen die beiden mir wirklich alles über sich erzählen. Und ich mach mir wahnsinnig viele Notizen und frag ganz schrecklich viel Neugieriges. In diesem Gespräch erarbeiten wir auch das Ritual, wenn eines außerhalb des Ja-Wortes und des Ringtauschs gewünscht ist und auch das Thema der Trauung. Dann gibt es noch einmal einen persönlichen Fragebogen für Braut und Bräutigam getrennt. Hier dürfen beide dann ganz private Worte und Dinge erzählen. Und auch mit Freunden, Verwandten und den Trauzeugen bin ich im Gespräch und lasse mir auch hier noch einiges übers Brautpaar erzählen. Das alles zusammen wird dann die Trauung.

Herzenssache: Was kann man sich unter einer Rede von dir auf einer freien Trauung vorstellen?

Michaela Burch: Die Trauung ist persönlich, mal lustig, mal emotional und definitiv eins: nur zu dem vor mir sitzenden Brautpaar passend. Manchmal ist sie auf Hochdeutsch, manchmal im bayrischen Dialekt. Aber sie ist eigentlich immer irgendwie lebendig. Und eins ist auch mein Anspruch: „Die Anwesenden sind mittendrin, statt nur dabei.“


Herzenssache: Was gehört deiner Meinung nach definitiv zu einer freien Trauung?

Michaela Burch: Außer dem Brautpaar? Hoffentlich ganz viele Gäste und eine tolle Location. Und das Wichtigste: das Ja-Wort und der Ringtausch 😉 Und für mich ist ein eigenes Eheversprechen einfach die Krönung. Ein weiteres Ritual darf gerne sein, ist aber nicht zwingend notwendig. Aber eines  gehört auch für mich dazu: Individualität, denn keine freie Trauung muss so sein, wie man es allgemein macht. Und nicht zu vergessen Musik – am liebsten live.

Herzenssache: Auf was sollte man bei der Auswahl eines freien Trauredners Wert legen?

Michaela Burch: Achtet nicht nur auf den Preis, aber achtet auf jeden Fall auf die Sympathie. Wenn ihr euch nicht 100%ig sicher seid, dass der Redner zu euch passt oder passen könnte, dann lasst es besser. Lieber hört ihr euch noch einen oder zwei andre Redner an und entscheidet dann. Aber das reine Redner-Hopping ist auch Mist, denn dann weiß man nach dem Dritten schon nicht mehr, wie der Erste war.

Herzenssache: Wie viel Budget sollte man für eine freie Trauung circa einplanen?

Michaela Burch: Die Preise für freie Trauungen hängen von ganz vielen Dingen ab: ist der Redner noch ein Kleinunternehmer? Dann muss er keine Steuer dafür abführen. Oder macht er es hauptberuflich? Dann muss er davon auch Versicherungen, Krankenkasse usw. zahlen. Und ist er ein Neuling oder doch schon ein alter Hase? Grundsätzlich findet man in Deutschland Preise zwischen € 500,00 und € 1.800,00. Wichtig ist einfach, was es euch wert ist. Und nein, die Neulinge oder preisgünstigeren Redner müssen nicht zwingend schlechter sein. Ich z.B. bin weder Neuling, noch hauptberuflicher Redner und verlange derzeit knapp € 900,00 für meine Dienstleistung zzgl. Fahrtkosten. Macht eure Entscheidung nicht vom Preis abhängig, sondern davon, wie wohl ihr euch mit einem Redner fühlt.

Herzenssache: Dein ganz persönlicher Tipp an Paare, die bald heiraten?

Michaela Burch: Heiratet doch, wie ihr wollt! Und wenn ihr kein Vintage, sondern Mittelalter oder Rockabilly wollt oder ganz was andres, dann macht es doch einfach – es ist eure Hochzeit. Und macht euch nicht so sehr nen Kopf, was eure Gäste denken könnten. Denen gefällt in fast allen Fällen das, was euch gefällt. Denn es muss zu euch passen und nicht zu einem andren Menschen. Und hört auf (das gilt speziell für die Bräute) die letzten Wochen durchzudrehen. Habt lieber eine gescheite ToDo-Liste, die ihr abhakt, denn dann vergesst ihr im Vorfeld nichts. Und dann gibt es keinen Grund zum durchdrehen 😊

Herzenssache: Liebe Michaela, vielen Dank für die tollen Informationen. Wir wünschen dir eine erfolgreiche Saison und freuen uns darauf, von dir weiterhin zu hören <3

Ihr Lieben, wir hoffen dieser Beitrag konnte euch bei einigen Fragen weiterhelfen und ihr seid in eurer Planungsphase wieder ein Stück nach vor gerückt.

Hier könnt ihr Michaela erreichen: Website oder Facebook

Bis zum Nächsten Beitrag <3

Dienstags Kolumne

Farbfantasie Fotografie im Gespräch…

Dienstag! Zeit für einen neuen Beitrag <3 Heute mit der jungen Freiburgerin Nicole – Sie ist Fotografin und sorgt für schöne Erinnerungen an dem besonderen Tag! Einige Hochzeiten durfte sie bereits begleiten und so erzählt uns heute von ihren Erfahrungen, Tipps und vielem mehr. Wir freuen uns!

 

Herzenssache: Hallo liebe Nicole, schön, dass du da bist 🙂 Dann starten wir mal – Wie lange bist du schon Fotografin und warum?

Farbfantasie Fotografie: Puuuh, die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten. Im Gegensatz zu vielen anderen Fotografen kann ich nicht von mir behaupten, dass mich die Fotografie schon als Kind interessiert hat. In meinem Bekanntenkreis gab es ein Mädchen, das gut fotografieren konnte. Ich habe sie damals gebeten ein paar Bilder von mir zu schießen. Damals war ich circa 18 Jahre alt. Die Fotos haben mich total fasziniert. Das war glaube ich der Moment, in dem ich mir vorgenommen habe „Ich möchte auch so Fotos machen können“. Ja und dann habe ich kurzerhand mein Erspartes (was eigentlich für den Führerschein gedacht war) genommen und mir eine Kamera mit Objektiv bestellt. Und das, obwohl ich damals keine Ahnung von Fotografie hatte. Meine Mutter war geschockt. Nichtsdestotrotz war es gut, dass ich damals so spontan gehandelt habe. Bis heute habe ich mich immer weiter gesteigert, mir alles selbst beigebracht und bin stolz auf diese Entwicklung.

Herzenssache: Oh! Mal ganz eine andere Geschichte – Warum hast du dich auf die Hochzeitsfotografie spezialisiert?

Farbfantasie Fotografie: Das ist noch gar nicht so lange her. Bis Ende 2016 habe ich fast ausschließlich Portraits von jungen Mädchen geschossen. Aber irgendwie hat mir darin die „Geschichte“ gefehlt. Ich wollte reifere Menschen vor meiner Kamera haben. Menschen mit einer Geschichte. Paare. Frisch Verlobte. Ehepaare und Familien. Ich wollte, dass meine Bilder auch Emotionen ausdrücken. Und genau das ist bei der Hochzeitsfotografie so gut möglich. Man erzählt die einzigartige Liebesgeschichte eines verliebten Paares. Seit Januar diesen Jahres habe ich also komplett den Umschwung von Portraits auf Pärchen und Hochzeiten gewagt. Ich bin überglücklich mit dieser Entscheidung.

 

Herzenssache: Auf was sollte man bei der Auswahl eines Hochzeitsfotografen achten?

Farbfantasie Fotografie: Natürlich nicht ausschließlich auf das Geld! Soviel schon mal vorweg. Klar spielt das Finanzielle eine gewisse Rolle. Jedes Brautpaar hat ein anderes Budget und jeder legt die Prioritäten bei seiner Hochzeit anders. Trotzdem sollte man nicht einfach den günstigsten Fotografen nehmen. Schaut euch die Fotos des Fotografen in Ruhe an.

Achtet auf Stil, Licht und Bearbeitung der Fotos. Gefällt euch die Bearbeitung und die Arbeit des Fotografen, dann ist es der Richtige! Wenn es dann noch budgetmäßig passt: perfekt!

Aber schade wäre es doch, wenn man am Ende viele Hochzeitsfotos für wenig Geld hat, einem aber die Bearbeitung oder der Stil der eigenen Hochzeitsfotos zuwider ist.

Herzenssache: Wie viel Budget sollte man einplanen, wenn der ganze Tag begleitet werden soll?

Farbfantasie Fotografie: Das kann ich so pauschal nicht beantworten. Das handhabt jeder Fotograf anders. Es gibt Hobbyfotografen, die begleiten einen ganzen Tag für 500€. Bei selbstständigen und professionellen Fotografen kann so eine Ganztagesreportage bis zu 3000€ kosten. Aber auch hier wäre wieder die Frage: Wäre ich denn mit den Fotos für einen geringen Betragzufrieden?

Herzenssache: Auf was legst du als Fotograf besonders viel wert?

Farbfantasie Fotografie: Mir ist es wichtig, dass die Brautfotos und die ganze Reportage ungestellt ist. Natürlich und roh – so sollen meine Fotos sein. Aus dem Moment heraus. Ich sage den Gästen nicht „stellt euch mal so hin“, sondern ich bin einfach den ganzen Tag mit meiner Kamera unterwegs und schieße immer wieder spontan Fotos. So bekommt man echte Momente, ungezwungenes Lachen und fröhliche Gesichter.

Herzenssache: Triffst du die Paare vorab? 

Farbfantasie Fotografie: Das kommt darauf an, für wie lange ich gebucht bin. Wenn ich die Hochzeit nur für 2-3h begleite, dann reicht oftmals ein Telefonat aus. Bei einer Ganztagesreportage (10-12h) schaue ich natürlich, dass man sich vorher mal trifft und eventuell sogar ein kleines Kennenlernshooting macht.

Herzenssache: Wo kann man dich überall buchen?

Farbfantasie Fotografie:  Ich komme aus dem schönen Freiburg, ganz im Süden von Deutschland. Ich nehme aber gerne Hochzeiten in Großraum Freiburg an und in selteneren Fällen fahre ich gerne auch mal quer durch Baden-Württemberg.

Herzenssache: Was ist dein ultimativer Tipp an Paare, die bald Heiraten?

Farbfantasie Fotografie: 

Fangt frühzeitig an mit der Planung.

Das gilt auch für den Hochzeitsfotografen. Ich bekomme sehr oft sehr kurzfristige Anfragen (teilweise 2 Monate vor dem Hochzeitstermin), die ich dann leider nicht annehmen kann, da dann auch ich schon verplant bin. Einen guten Fotografen kann man ruhig 1-2 Jahre im Voraus anfragen und buchen. Umso früher umso besser. Das gilt natürlich genauso für die Locationssuche, die Dekoration, das Essen usw.

Herzenssache: Da hast du Recht 🙂 Vielen Dank liebe Nicole, dass du dich unseren Fragen gestellt hast! <3

So ihr Lieben, ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen 🙂 Hier könnt ihr übrigens Kontakt zu Nicole aufnehmen: Farbfantasie Fotografie

Bis zum Nächsten Mal <3

Dienstags Kolumne

Marygoesround.de im Gespräch…

Dienstag, der Tag an dem wir immer wieder einen Hochzeitsdienstleister vorstellen 🙂 Heute hat uns Maria von Marygoesround.de besucht. Sie ist für den ersten Eindruck einer Hochzeit zuständig! Nämlich für Einladungen, Save the Date Karten, Menükarten und vieles mehr. Und das was sie macht, mach sie mit viiiiiel Liebe zum Detail, aber seht und lest selbst <3


Herzenssache: Liebe Maria, schön, dass du da bist. Wie bist du eigentlich dazu gekommen, dich auf Papeterie zu „spezialisieren“?

Marygoesround.de: Schön bei euch zu sein! 🙂 Nun ja, schon als Kind begeisterte mich Papier und schön Designtes. Meine Papierliebe ging soweit, dass ich die tollsten Notizbücher lieber immer wieder angesehen, aber nicht benutzt habe. In den letzten Jahren – mit meiner eigenen Hochzeit und der Geburt unseres Sohnes – entwickelte ich die Vorliebe zur Papeterie für die schönsten Momente. Dabei spielen vor allem Hochzeiten, Geburten und andere Familienereignisse eine besondere Rolle.

Herzenssache: Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste bei der Auswahl von Save the Date Karten, Einladungen,… für eine Hochzeit?

Marygoesround.de: Wenn sich das Hochzeitskonzept wie ein roter Faden durch die Vorbereitungen und den großen Tag zieht, darf natürlich auch die Papeterie nicht fehlen. Mit der Save-the-Date- oder spätestens der Einladungskarte kündigt ihr eure Hochzeit an und transportiert auch das gewählte Farb- und Stilkonzept. Eure Gäste können sich so bereits auf euren großen Tag freuen.

 

Herzenssache: Oh ja! Was meinst du, nach welchen Kriterien sollte man den Dienstleister für Papeterie auswählen?

Marygoesround.de: Gute Frage und eingeutige Antwort 🙂 Da eure Hochzeit euer gemeinsames Highlight ist und auf jeden Fall zu euch passen soll, sollte der Stil des Grafikdesigners zu euren Vorstellungen passen. Auch persönliche Sympathie ist wichtig, da ihr über längere Zeit mit eurem Papeterie-Dienstleister zusammenarbeitet und eure Hochzeit ein sehr persönliches und emotionales Ereignis ist.

Herzenssache: Die Budgetfrage ist glaube ich, die Frage, die am Häufigsten gestellt wird. Angenommen ich habe eine Gästeanzahl von 60 Personen und benötige hierfür Einladungskarten – Wie viel Budget sollte ich einplanen?

Marygoesround.de: Diese Frage kann leider nie so pauschal beantwortet werden. Gerade bei der individuellen Papeterie hängen die Kosten für Design und Herstellung sehr stark von den Gestaltungswünschen, Seitenzahlen, Formaten, Papiersorten und auch möglichen Veredelungstechniken ab. Aus diesem Grunde schneide ich jedes Angebot für meine Brautpaare individuell zu, um so stets den besten Preis für besten Service zu garantieren.

Herzenssache: Ich verstehe.. Aber nun gleich wieder zu einem anderem Thema. Du bietest auch Hochzeitsworkshops an. Was genau kann man sich darunter vorstellen?

Marygoesround.de: Ja genau! Die Hochzeitsworkshops sind ein noch recht junges Kooperationsprojekt von mir zusammen mit Marie Siegele, der Hochzeitsmarie. Marie und ich arbeiten beide in unserer Traumbranche – Marie plant Hochzeiten und ich gestalte sie mit meiner Papeterie. Um Brautpaare bei ihrer Hochzeitsplanung zu unterstützen und einen “Fahrplan” für die Vorbereitungszeit zu geben, finden regelmäßig diese Hochzeitsworkshops für Brautpaare unter dem Titel “Wer traut sich? – Workshop: Traumhochzeit feiern” in Ingolstadt statt.

Ganz neu bieten wir seit diesem Frühjahr auch Workshops für alle Hochzeitshelfer an. Dadurch unterstützen wir Trauzeugen, Familie und Freunde des Brautpaars, bei den Planungen und Vorbereitungen behilflich zu sein. Außerdem geben wir Anregungen und Tipps für Hochzeitsüberraschungen und besprechen auch Aktionen wie den Junggesellen(innen)abschied.

Weitere Infos zu den Workshops sowie die aktuellen Termine findet ihr hier: www.marygoesround.de/hochzeitsworkshops

Herzenssache: Hört sich sehr spannend an! Ein Tipp von dir: Wie lange im Voraus würdest du Einladungen für die Hochzeit versenden?

Marygoesround.de: Hier kommt es darauf an, ob bereits Save-the-Date-Karten versandt wurden. Save-the-Date-Karten kündigen den Hochzeitstermin bereits an, sobald dieser feststeht. In der Regel werden sie ca. 10-12 Monate vor der Hochzeit verschickt, damit sich eure Gäste den wichtigen Termin sofort freihalten können. Ist dies geschehen, reicht es in der Regel aus, die detaillierten Einladungen dann ca. 3-4 Monate vor der Hochzeit zu versenden. Ohne den Einsatz von Save-the-Date-Karten empfehle ich einen Zeitraum von mindestens 5-6 Monaten vor dem Hochzeitstag, um die Einladungen zu verschicken.

Herzenssache: Zum Schluss noch meine Lieblingsfrage – Dein persönlicher Tipp für zukünftige Hochzeitspaare?

Marygoesround.de: 

Der wichtigste Tipp ist: Ihr plant EURE Hochzeit! Formuliert eure Wünsche und gestaltet euren großen Tag nach eurem Geschmack.

Herzenssache: Oh ja wie Recht du hast <3 Vielen Dank, dass du bei uns warst! Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit.

So ihr Lieben, ich hoffe der Beitrag war für euch auch interessant und ich freue mich auf Rückmeldungen. Alle weiteren Informationen zu Maria hänge ich euch wie gewohnt weiter unten an, auch Fotos ihrer Arbeit findet ihr im Beitrag und am Ende des Beitrages <3

Pssss…. Neben der Gestaltung individueller Hochzeitspapeterie betreibt Maria auch einen Onlineshop, in dem ihr schöne Papeterie für eure Hochzeit direkt bestellen könnt. Dort könnt ihr in einer Vielzahl toller Artikel – vom Gästebuch über Save-the-Date-Karten, Ballonkarten, Geschenkanhängern und noch vielem mehr stöbern! <3

Aber seht selbst: Online Shop oder Facebook oder Website

Fotoquellen: „Lilac-Grey“ von 1A3D Photography und „Elegant Olive“ von Conny Schöffmann

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Dienstags Kolumne

Floristik & Ambiente Meyer im Gespräch

Meine Lieben – Es ist wieder soweit, es ist Dienstag. <3 Endlich!

Heute bei uns? Floristik & Ambiente Meyer. Geschäftsinhaber Jürgen Meyer wird uns Rede und Antwort stehen und wir freuen uns schon sehr auf einen weiteren interessanten Beitrag! 🙂


Herzenssache: Hallo Jürgen, schön, dass du dir Zeit nimmst. Wie lange seid ihr schon Floristen und wie seid ihr dazu gekommen?

 

Floristik & Ambiente Meyer: Also, unseren Betrieb gibt es jetzt seit gut 87 Jahren. 
Mir wurde die Liebe zu den Blumen und die Kreativität schon praktisch in die Wiege gelegt 🙂
Wir sind ein richtiger Familienbetrieb – nach meiner Ausbildung als Florist und Abschluss meiner staatlichen Blumentechniker-Prüfung habe ich den Laden von meinen Eltern übernommen. Zusammen mit meiner Frau und meinen kreativen Floristinnen machen wir hier die Welt schöner und bunter – unter anderem mit einzigartiger Hochzeitsfloristik 😉

 

Herzenssache: Wow, schön zu hören, dass es euch schon so lange gibt :).Was liegt in diesem Jahr im Trend bei Hochzeiten?

 

Floristik & Ambiente Meyer: Das Jahr ist zwar noch relativ frisch, aber trotzdem lässt sich schon ein Trend erkennen – 2017 wird es groß! Vor allem die Brautsträuße sind wesentlich üppiger und blumiger als die Jahre zuvor. War es die letzten Jahre eher klein und kompakt ist es dieses Jahr sehr ausladend. Von den Blumen her ist zwar immer noch alles erlaubt, was gefällt – es bleibt aber wie beim beliebten Vintage-Style wiesig, natürlich und mit vielen verschiedenen Blumensorten.

 

Herzenssache:  Und wie  lange vor dem großen Tag sollte man sich um die Floristik kümmern?

 

Floristik & Ambiente Meyer: Anders als beim Brautkleid oder der Suche nach der Location sollte das Brautpaar nicht zu früh zu uns kommen. Wir haben es immer ganz gerne, wenn das Paar maximal 8-10 Wochen (spätestens aber 4 Wochen) vor dem Hochzeitstermin zu einem Beratungsgespräch zu uns kommt. Einige mögen jetzt denken „ waaas? so spät?!“ aber für uns ist die Beratung so wesentlich einfacher. So können wir viel besser schauen ob die gewünschten Blumen zu dem Zeitpunkt zu bekommen sind (denn gerade Saisonblumen sind sehr wetterabhängig) und was sie ca kosten werden – Blumen haben immer Tagespreise, die sich zwar innerhalb dieser 4-5 Wochen nicht großartig verändern aber ein halbes Jahr vorher natürlich schwer vorhersagen lassen. Wichtiger ist, dass man den Termin auf jeden Fall reserviert, da wir immer sehr ausgebucht sind.

 

Herzenssache:  Stellt ihr dann die Blumen zu und ordnet ihr diese dann auch vor Ort an oder „muss“ sich das Brautpaar darum kümmern?

 

Floristik & Ambiente Meyer: Das gehört natürlich auch zu unserem Aufgabenbereich 🙂
Viele Brautpaare haben am Tag der Hochzeit nicht die Zeit und die Nerven zu sich um den Aufbau zu kümmern, dann übernehmen wir das natürlich sehr gerne.
Es gibt aber auch Paare, die das ganze selber in die Hand nehmen wollen und die Blumendeko bei uns abholen. Das ist ganz unterschiedlich. Wir stellen uns auf den Kunden ein.

 

Herzenssache: Wie viel sollte man für eine durchschnittliche Dekoration (Nur Floristik) budgettechnisch einplanen? Die Frage muss ich ja stellen, das wird bei uns immer nachgefragt 🙂 

 

Floristik & Ambiente Meyer: Die Frage lässt sich so gar nicht beantworten. Das ist wie der Besuch Autohaus und man fragt „Was kostet ein Auto?“ Da stellt sich dann die Frage möchte man einen Dacia oder einen Porsche fahren?! 😀
Letztendlich lässt sich für jedes Budget etwas Schönes machen. Ab grob 30€ für den Brautstrauß ist man dabei – nach oben gibt es keinen Grenze! Wenn es dann noch um Deko für die Location, Arrangements in der Kirche und auf dem Standesamt, Blumenschmuck für das Auto oder z.B. Blüten für die Blumenkinder geht steigt der Preis natürlich mit jedem Wunsch weiter. Für einen einfachen Tischschmuck für 5 Tische, Brautstrauß, Wurfstrauß und Anstecker für den Bräutigam kann man mit knapp 200€ rechnen. Hier kommt es dann aber natürlich auf die Auswahl der Blumen und Art der Gestecke an. Wer bei der Auswahl der Blumen flexibel ist kann hier sparen – wenn es dagegen exakt die eine Sorte von Blume sein muss kann es natürlich immer teurer werden, denn dann müssen wir egal zu welchem Preis bei unserem Händler kaufen um den Wunsch zu erfüllen. Grundsätzlich kann man sagen, wir  haben Hochzeiten von einem Budget von 200 € – 5000 €.

 

Herzenssache: Was sollte man bei der Auswahl eines Floristen beachten?

 

Floristik & Ambiente Meyer: Ich finde es wichtig einen Floristen zu wählen, der sich immer weiter entwickelt. Der Ahnung von Trends hat und mit ihnen geht, Seminare und Fortbildungen besucht um immer am Ball zu sein! Das macht einen guten Floristen aus und das wird man auch an seiner Hochzeitsfloristik sehen.Wichtig ist, dass man zu einem Floristen geht, der frische Ware und eine schöne Auswahl an Blumen hat. Der einiges an Bildern seiner eigenen Hochzeitswerkstücke zeigen kann und sich nicht mit fremden Bildern von Pinterest, Instagram etc schmückt. Ein guter Florist wird das Brautpaar kompetent beraten, auf Wünsche eingehen, versuchen alles möglich zu machen und evtl Alternativen vorschlagen.

 

Herzenssache: Was ist euch besonders wichtig bei der Beratung für den großen Tag?

 

Floristik & Ambiente Meyer: Als Erstes ist es uns wichtig, dass sich das Brautpaar bei unserer Beratung wohl fühlt!  Das ist das A und O! Dazu sollte das Paar Zeit und Ruhe mitbringen um alles zu besprechen – den schönsten Tag im Leben bespricht man nicht zwischen Tür und Angel 😉
Außerdem ist es hilfreich, wenn das Paar schon eine grobe Richtung hat in die es gehen soll. Dann findet man schnell einen gemeinsamen Nenner. Wir nehmen uns zur Beratung immer viel Zeit, setzen uns mit dem Brautpaar hin und gehen gemeinsam alles durch. Dafür haben wir extra einen PC im Laden stehen an dem wir gemeinsam die Bilder vorheriger Dekorationen und Brautsträußen ansehen können, damit dem Paar eine Vorstellung gegeben wird, was sie erwartet. So kommen wir dann zu einem Gesamtkonzept das Wünschen und Budget des Brautpaares entspricht.

 

Herzenssache: Warum sind Brautsträuße bzw generell Hochzeitsdekorationen teurer als ein normaler Geburtstagsstrauß?

 

Floristik & Ambiente Meyer: Hochzeitsdekorationen kann man mit der alltäglichen Floristik nicht gleich setzten, das sind zwei verschiedene Welten.Die Hochzeitsfloristik ist viel komplexer und aufwendiger zu arbeiten. Hier muss bis auf das letzte Blatt alles perfekt und bedacht sein denn z.B. der Brautstrauß muss sehr lange Zeit ohne Wasser auskommen können. Dafür werden einzelne Blüten und Blätter mit einer speziellen Technik gestützt, gedrahtet, gesteckt etc.  Dazu kommt die hohe Anzahl an Blumensorten die verarbeitet werden um solch ein individuelles Unikat zu schaffen. Das alles ist sehr Zeitaufwendig – grob kann man je nach Brautstraußart 45 Minuten und mehr rechnen. Bei Tischdekoration, Autoschmuck etc ähnlich.
Aber in der Regel heirate man nur einmal…

 

Herzenssache:  Welchen Tipp habt ihr an Paare, die bald heiraten werden? 

 

Floristik & Ambiente Meyer: Lasst euch nicht zu sehr von Anderen beeinflussen! Informiert  Euch vorher!Es ist euer Tag! Nur weil „Tante xy“ oder „Freundin xy“ die und die Blumen hatte und einen rund gebundenen Brautstrauß, müsst ihr das nicht auch 😀  Macht euer Ding, lasst los und verlasst euch auf uns : Die  kreativen Floristen!

 

Herzenssache: Sehr schön gesagt – Lieber Jürgen, vielen Dank für deine Zeit und deine interessanten Ansätze und Erzählungen.

 

Ihr Lieben, nun folgen wie immer einige Bilder, damit ihr euch auch ein Bild von der Arbeit der Floristen machen könnt 🙂
Kontaktieren könnt ihr sie hier: Facebook oder Instagram
P.S. Folgt uns auf Facebook, morgen gibt es ein tolles  Gewinnspiel <3 In Kooperation mit Floristik & Ambiente Meyer.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.